Systemische Musiktherapie

  • Systemische Musiktherapie und Beratung (Einzeltherapie). Basel und Liestal BL. FÜR JEDEN! Keine Voraussetzungen nötig!  
  • Schwerpunkte: Angststörungen, Burn-Out und Teilearbeit (Arbeit mit inneren Anteilen)
  • Musiktherapie-GRUPPE in Basel. Auch einfach zur Selbsterfahrung. Aus langjähriger klinischer Arbeit (und Klienten-Rückmeldungen) bin ich von Gruppen-Therapie sehr überzeugt! Wir kreieren gemeinsam einen geschützten Erlebnisraum. Aktuell 1x im Monat, Dienstags um 19:30, 90 Minuten, im "Lebensraum", nähe Zoo Basel (Benkenstrasse 58). Kosten CHF 30. Ich bitte um Voranmeldung: hier     

   TERMINE: 09.07., 06.08., 10.09., 8.10.

  • Coaching und Supervision für Musiktherapeuten und ähnliche Fachgebiete, besonders für systemische- und Gruppen-Musiktherapie, sowie Klangtherapie                                                                                       


Kostenübernahme in der Schweiz durch die meisten Komplementärversicherungen. Bitte prüfen Sie vorab, ob der Leistungskatalog ihrer Krankenversicherung dies beinhaltet.


Therapie bei Angststörungen:

Einzelsetting Musiktherapie und/oder Gespräch.
Meist reichen wenige Stunden aus, um nicht mehr von der Angststörung (Angst vor der Angst, Panikattacken) behindert zu werden (nach hypno-systemischem Konzept der „Heidelberger Schule“). Eine Angststörung kann mit lebensgeschichtlichen Ereignissen verknüpft sein, hier wäre eine weiterführende Therapie hilfreich.


Teilearbeit (mit Musiktherapie):

Sie wird in Coaching und Psychotherapie eingesetzt. Schon in vielen alten Kulturen finden wir Erkenntnis innerer Vielfalt, was in neuerer Zeit in der (hypno)systemischen-, Schema- und der Ego-State-Therapie eine Renaissance erlebt. Dabei kann jedes Thema bearbeitet werden. Wir arbeiten dann z.B. mit dem Modell des „Inneren Teams“: Team und Teamleiter stellen die Pluralität des menschlichen Innenlebens dar, welches unser Handeln und Denken bestimmt.

Oft wird Arbeit mit inneren Anteilen der Arbeit mit dem "Inneren Kind" gleich gesetzt, was nicht korrekt ist, kann sich aber bestens gegenseitig ergänzen! Am Ende geht es darum, wie achtsam und liebevoll ich mit meinem Innenleben umgehe!


Herzens-Mediation und Begleitung

(mehr Infos folgen in Kürze)


Musiktherapie - Das innere Ich zum Klingen bringen und Verbundenheit erleben!

Seit Urzeiten wird in den meisten Kulturen die heilende Wirkung von Musik erlebt (Klänge, Schwingungen, Rhythmus, die eigene Stimme, Trance, Verbundenheit und Zugehörigkeit etc.). Das erste, was wir gehört haben, war der Herzschlag unserer Mutter. JEDER trägt Musik in sich (bewegen Sie sich auch oft - unbewusst - zur Musik?).
Oft sind Teilnehmende überrascht, dass sich für sie ohne jegliches musikalisches Vorwissen erstaunliche Erlebnisräume eröffnen und heilende Perspektivwechsel. Erleben wie die Gruppe sich gegenseitig trägt.
Die Therapiestunden sind ein geschützter, vertrauter und leistungsfreier Raum. Alles darf sein - nichts muss!


Musiktherapie als ideale Ergänzung zur Gesprächs-Psychotherapie:

Heutzutage ist im klinischen Bereich, z.B. psychosomatische Reha eine gegenseitige Ergänzung zwischen (Gesprächs-) Psychotherapie und Kreativtherapien Standard. In meiner Musiktherapie-Gruppe in Basel können auch Menschen von ausserhalb teilnehmen.
Einige mögliche Wirkungen von Musiktherapie:

  • Ganzheitliche emotionale Stabilisierung, Förderung von Achtsamkeit, ganz im hier und jetzt.
  • In Resonanz mit sich und anderen kommen, Verbundenheit und Zugehörigkeit erleben.
  • Sich (wieder) spüren. Sich mit sich selbst in Verbindung erleben und gleichzeitig mit anderen.
  • „Korrigierende Erfahrungen“ machen, Neubewertung.
  • Dinge ausdrücken, für die wir keine Worte finden (z.B. „nicht greifbarer“ Schmerz).
  • Aktualisierten Themen einen emotionalen Ausdruck verschaffen (z.B. Trauer, Wut, Abgrenzungswunsch).
  • Förderung von Prozessen: Akzeptanz, Aushalten von Ambivalenz, Entscheidung etc. (dass "Bauch und Herz" mitkommen)
  • Teilearbeit, als Teil der systemischen Musiktherapie (s.o.).